Neolamprologus brevis


Lateinischer Name: Neolamprologus brevis

 
Verbreitung: Tanganjikasee, Afrika

 
Kurzbeschreibung:

Neolamprologus brevis und Lamprologus ocellatus waren die ersten Schneckenbuntbarsche, die 1979 in den Zoofachhandel kamen. Bis heute noch sind diese beiden Arten die bekanntesten und am häufigsten gehaltenen Schneckencichliden.

N. brevis gehört zu den obligatorische Brütern, die ihre Eier ausschließlich in leere Schneckenhäuser ablegen. Die Besonderheit bei diesen Buntbarschen ist die Tatsachen, dass Männchen und Weibchen sich ein Schneckenhaus teilen. Das wurde bei sonst keiner Art so beobachtet. Laut dem Buchautor Heins BÜSCHER ist das sowohl im Aquarium als auch in freier Wildbahn der Fall.

Aus diesem Grund macht es Sinn, die Tiere paarweise zu halten, wenn man sie züchten möchten.

N. brevis ist sehr dominant und verteidigt sein Revier gegen andere Arten. Bei der Vergesellschaftung mit Lamprologus signatus war zu beobachten, dass N. brevis die Fische in einem 200 Liter Aquarium völlig verdrängt hat und die Tiere aus dem Becken genommen werden mussten.

Das Wasser sollte leicht alkalisch (ph-Wert 7,5-9,5) und relativ hart (10-12°dGH) sein. Diese Werte entsprechen auch ungefähr denen des Tanganjikasees.(1) Die optimale Temperatur liegt bei 26°C.

Als Futter eignete sich lebendes Artemia, sowohl für Jungfische als auch ausgewachsene Exemplare. Es wird aber auch Trockenfutter in Form von Granulat genommen.

 
Körpergröße
Männchen ca. 5 cm
Weibchen ca. 4 cm

Haltung
Paarweise

Aquarium
Das Aquarium für ein Pärchen sollte 40 x 25 x 25 cm groß sein.

Besonderheiten
N. brevis sind obligatorische Schneckenhausbrüter, die ausschließlich in Schneckenhäusern ablaichen. Männchen und Weibchen von N. brevis bewohnen gemeinsam ein Schneckenhaus.

     


Neolampeologus brevis (Männchen)


Neolampeologus brevis (Weibchen)


Neolampeologus brevis laicht ausschließlich in Schneckenhäusern.