Kurzbericht

Artemia - perfektes Futter für Schneckencichliden

 

Die Vermehrung von Schneckencichliden ist sicherlich nicht schwierig. Sie funktioniert bei einigen Arten allerdings nur mit Lebendfutter. Aufgrund der geringen Größe von (Neo-) Lamprologus & Co., sind die Nauplien (Larven) von Artemia das perfekte Futter sowohl für ausgewachsene als auch für frisch geschlüpfte Schneckenbuntbarsche.

Mit dem „klassischen“ Lebendfutter wie Wasserflöhen oder Mückenlarven habe ich bei meinen Lamprologini keine guten Erfahrungen gemacht. Füttert man ausschließlich Trockenfutter, vermehren sich z.B. N. simils überhaupt nicht. Das natürliche Futter im Tanganjikasse sind kleine Krebstierchen und somit liegt man mit Artemia in Sachen artgerechter Ernährung genau richtig.

In der Rubrik „Aquarium | Wasser | Ernährung“ habe ich zu dem Thema bereits einiges geschrieben. Ich persönlich habe mit den Artemia-Aufzuchtschalen der Firma Hobby (kosten im Zoofachhandel ca. 14 €) sehr gute Erfahrungen gemacht. Dieses System funktioniert ohne Luftpumpen (Energiekosten gleich Null) und trennt die frischgeschlüpften Nauplien perfekt von den schwer verdaulichen Schalen der Eier. Die Aufzuchtschalen sind außerdem sehr ergiebig und man kann in das vorhandene Salzwasser mehrmals Eier geben. Damit sich die Eier in der nicht belüfteten Schale gut verteilen, verwirbele ich sie mit einem Schaschlikspieß.

Ich selbst habe immer so zwischen vier und fünf Schalen laufen mit denen ich ca. 30 und mehr Buntbarsche ernähre. Die Schalen sollten im Winter in einem beheizten Raum stehen. Gelegentlich füttere ich ein bisschen Granulat (TetraMin Mini Granules) - aber wirklich nur ganz wenig.

Für das Wasser ist jodfreies Salz erforderlich. Ich bevorzuge hier Salz für Meerwasseraquarien in Gebinden mit 2 kg (kostet ca. 10 €). Größere Mengen Salz machen keinen Sinn, da es nach relativ kurzer Zeit klumpt und hart wird. Jodfreies Salz aus dem Supermarkt funktioniert auch. Bei den Eiern habe ich gute Erfahrungen mit JBL und Hobby gemacht.

Die Möglichkeit mit Artemia als Hauptfutter füttern zu können ist ein großer Vorteil. Man ist flexibel, hat das ganze Jahr über günstiges Lebendfutter und der Aufwand ist überschaubar.

(sh)

 

      


Sowohl ausgewachsene Schneckenbuntbarsche als auch...

 

Jungfische kann man gut mit Artemia Nauplien füttern.

 

Der Handel bietet unterschiedliche Systeme an. Zu empfehlen sind die Aufzuchtschalen
von Hobby, die ohne Luft betrieben werden. Die Artemiaschalen werden vollständig von den
geschlüpften Nauplien getrennt.